SG-I; torreiches 5:6 im Heimspiel gegen die SG Stahl

Ein extrem abwechslungsreiches und torreiches Spiel bekamen die Zuschauer in Berndorf geboten - leider mit einem nicht so guten Endergebnis aus Sicht unserer I. Mannschaft. Die Torfolge: 3. (0:1);  30. (0:2);  31. (1:2 Nico Müller); 36. (1:3); 47. (2:3 Nico Mauren); 2:4 (49.); 2:5 (61.); 2:6 (65., Foulelfmeter); 69. (3:6 Nico

SG-I; 1:4 gegen den SV Neunkirchen verloren

Gegen den Tabellendritten kann man verlieren - aber heute war es eigentlich nicht nötig. Die ersten 10 Minuten gehörten unserer I. und es wurden einige gute Chancen erspielt die leider nicht verwertet werden konnten. Danach wurde, wie so oft in den letzten Spielen, der Gegner stark gemacht und durch unnötige Abwehrfehler

SG-II; 0:1 – Niederlage gegen die SG Mehren II

Unter Wert geschlagen wurde unsere II. Mannschaft. Die eigenen Chancen wurden nicht genutzt und ein unnötiges Tor wurde kassiert. Damit stand es dann zum Schluss 0:1 für die SG Mehren/Darscheid II die den Sieg ausgiebig feierten. Nun gilt es am Mittwoch im Nachholspiel in Kirchweiler zu punkten. Anpfiff ist dort um

SG-I; Niederlage beim Auswärtsspiel in Herforst

Im wichtigen Auswärtsspiel im Abstiegskampf gegen die SG Herforst konnte unsere I. Mannschaft leider keine Punkte einfahren. Wir verloren mit 0:3 Toren trotz zu Teil guten Leistungen. Bereits in der 1. Minute konnte der Torwart der Platzherren eine Groß-Chance von Michael Möller sehr gut parieren. Anschließend hatte Marvin Bauer in unserem

SG-I; Klatsche gegen die SG Weinsheim

mit 0:8 und einer roten Karte ging unsere I. Mannschaft im Abstiegsderby gegen die SG Weinsheim unter. In dieser Form dürfte die SG Weinsheim nichts mehr mit dem Abstieg zu zu haben während unsere I. nun tief im Abstiegsstrudel steckt.

SG-II; Kantersieg mit 8:0 gegen die SG Obere Kyll-Gönnersdorf

15. Spieltag Kreisliga D1-Eifel SG Wiesbaum II gg. SG Obere Kyll-Gönnersdorf II 8:0 Nach über viermonatiger Winterpause ging es am vergangenen Samstag zuhause gegen die SG Obere Kyll-Gönnersdorf II darum wieder den eigenen Rhythmus zu finden und den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Von Beginn an war dabei klar, dass dieses