Harter Kampf in Oberbieber ohne Happy End.

Unter strömendem Regen pfiff der Schiri die Partie der beiden Kontrahenten etwas verspätet an. Getreu einem alten Spruch “Fritz Walter ist tot, doch sein Wetter lebt”.
Beiden Teams war von vorne rein bewusst, dass in diesem Spiel gepunktet werden muss.
Unsere Euphorie verpuffte schon nach wenigen Minuten. Ein verunglückter Rückpass richtung eigenes Tor sorgte für Unstimmigkeiten zwischen Marius Haas und Keeper Kai Rombach. Diese nutzte der Stürmer der Heimmanschaft aus, schnappte sich den Ball und schob in der 3. Minute zum 1:0 ein. Einen schlechteren Start hätte man sich nicht vorstellen können. In der 20. Minute folgte dann der nächste Rückschlag: Unsere Nummer 2 Haas musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Danach dauerte es nur drei Minuten bis ein Standard auf Seiten unseres Teams zu einem Konter führte. Der Schütze zum 1:0 wurde gut in Szene gesetzt und setzte sich auf der Außenlinie gegen zwei Verteidiger durch, legte quer und bediente damit Michael Bechter von Oberbieber der nur noch einschieben musste. Nach dem 2:0 brach unser Team völlig auseinander und der Halbzeitpfiff kam zu einem rettenden Zeitpunkt.
Trainer Rainer Bauer fand in der Kabine die passenden Worte und baute sein Team wieder auf. Motiviert ging es dann in die zweite Hälfte.
Nun war unsere Mannschaft das spielbestimmende Team. Absolutes Offensivpressing brachte die gegnerische Abwehr in Schwulitäten, doch Großchancen konnten von Knaak, Schlösser und Steffens nicht genutzt werden. Also musste, wie schon oft in der Saison, ein Standard herhalten. In der 79. Minuten trat Marvin Oos einen Eckball rein und Fabian Reusch bugsierte das runde Leder ins Tor.
Der Anschlusstreffer sorgte für neuen Aufschwung und nach der roten Karte in der 84. Minute für die Nummer 16 der Gastgeber standen alle Zeichen gut für uns.
In den letzten fünf Minuten warf das Team nochmal alles nach vorne. Doch das Spielgerät verfehlte ein ums andere mal nur knapp den Kasten der Gäste. Auch die Brechstange in der Nachspielzeit brachte nicht den gewünschten Erfolg. Im Gegenteil: in der 94. Minute konterte der VFL die aufgerückte Abwehr aus und machte den Deckel drauf.

Aufgrund der miserablen ersten Hälfte konnte kein Punkt eingefahren werden, auch wenn dieser zum Schluss mehr als verdient gewesen wäre.
Die nächste Partie bestreiten wir am kommenden Samstag um 17:00 Uhr in Walsdorf. Gegner wir die JSG Cochem sein.